Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mietstudio Institut IMS
Hygienekonzept

 

Unsere Arbeit ist ein Bereich, der in der aktuellen Zeit ein zuverlässiges Corona-
Hygiene-Konzept erfordert. Wir weisen darauf hin, dass wir als Sexarbeitende es
gewohnt sind, mit dem Thema Infektionsschutz umzugehen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen die Übertragung von übertragbaren Krankheiten gehören
auch abseits der derzeitigen Krise zu unserem Arbeitsalltag.

Das vorliegende Konzept basiert auf der Corona-Hygiene-Vorlage des Berufsverband für erotische
und sexuelle Dienstleistungen e.V. (BesD e.V.)  und wurde gemeinsam mit Mitarbeiter*innen
von Gesundheitsämtern und eigenständigen Sexarbeiter*innen ausgearbeitet.

 

Allgemeine Maßnahmen

• Kund*innen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion oder Fieber werden
von der Inanspruchnahme der Dienstleistung ausgeschlossen, sofern sie
nicht durch ein ärztliches Attest nachweisen können, dass sie nicht an
COVID-19 erkrankt sind.

• Handdesinfektionsmittel wird zur Verfügung gestellt
(Desinfektionsmittel mindestens „begrenzt viruzid“).

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird stets eingehalten. Mund-
Nasen-Bedeckungen in Form von medizinischem Mundschutz (alternativ
Alltagsmasken) sind in ausreichender Menge vorhanden. Frische Mund-
Nasen-Bedeckungen für den Kunden werden in den jeweiligen
Arbeitszimmern bevorratet und kostenlos zur Verfügung gestellt.

• An der erotischen Dienstleistung sind nie mehr als zwei Personen parallel
beteiligt.

Zwecks Rückverfolgung von Infektionsketten werden Kundenkontaktbögen
aufgenommen und für vier Wochen verschlossen und unzugänglich für
Dritte aufbewahrt. Diese werden in einem verschlossenen Briefumschlag
mit entsprechendem Datum verwahrt.

• Ausschlusskriterien:
- Wenn der Eindruck entsteht, der/die Kund*in würde die Regelungen nicht
Ernst nehmen.
- Wenn der/die Kund*in sich weigert, die Regelungen einzuhalten.

• Nach Ablauf der Frist werden nach Datenschutzverordnung die
Kontaktbögen ordnungsgemäß vernichtet.
Institut IMS Hygienekonzept Covid 19 Prävention erstellt am 30.08.2020

 

Vor dem Treffen

• Generell wird im Institut IMS nur auf Terminbasis gearbeitet

• Zwischen den Terminen wird von den jeweils anwesenden Damen eine
komplette Stunde für Reinigung-und Desinfektionsmaßnahmen eingeplant.

• In den Sanitärräumen werden Handdesinfektionsmittel, Flüssigseife und
Einmalhandtücher ausreichend zur Verfügung gestellt und auch darauf
geachtet das diese auch entsprechend genutzt werden.

• Unsere Sanitärräume werden vor jedem Kundentermin gründlich nach

• Covid Prävenztionsmaßnahmen gereinigt.

• Bereits am Telefon, per Mail oder auf sonstiger Kommunikationsplattform
werden die notwendigen Maßnahmen schon vor dem Treffen mit dem
Kunden abgesprochen.

• Die erotische Dienstleistung erfolgt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung -
ohne oralen Praktiken (Mund-Nasen-Bedeckung darf nicht abgenommen
werden) - zudem erfolgen keine gesichtsnahen Dienstleistungen

• Ebenso wird ein eindeutiger Hinweis erteilt das die Kontaktdaten zwecks
Rückverfolgung diskret verschlossen aufbewahrt werden müssen. Kunden
die sich bereits im Vorfeld gegen das auffüllen eines Kontaktbogens stellen.
Werden für jegliche Dienstleistung ausgeschlossen

 

Bei Ankunft des Kunden/ einer Kundin

• Das Institut IMS verzichtet daher auch bei Stammkunden auf
nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale (Umarmungen,
Händeschütteln)

• Bereits im Eingangsbereich befindet sich ein Desinfektionsspender zur
Desinfektion für den Kunden, ebenso erfolgt hier die Übergabe einer frischen
Mund-Nasen-Bedeckung für den/die Kund*in

• Der Kunde muss den beigelegten Kontaktbogen ausfüllen. Nach der
Benutzung wird der Kugelschreiber desinfiziert und das Formular in
einem Umschlag verschlossen und mit Datum versehen

• Im Institut IMS werden die Kunden vor jeder Dienstleistung in die
Sanitären Anlagen zum Duschen geführt.

• Getränke für der Kundin/ dem Kunden werden nur in
Einwegbehältnissen (0,33l PET oder Glas/Dose -Behältnissen) gereicht.
Alkoholische Getränke werden allgemein nicht ausgeschenkt.
Institut IMS Hygienekonzept Covid 19 Prävention erstellt am 30.08.2020

 

Während der erotischen Dienstleistung

• Auf Grund der Corona Prävenztionsmaßnahmen werden derzeit
keine oralen Praktiken im Institut IMS stattfinden

• Es werden keine gesichtsnahen Dienstleistungen vollzogen. Während
der Dienstleistung wird zwischen den Köpfen der beiden Personen ein
Abstand von mind. einer Unterarmlänge eingehalten.

• Es ist gängige Vorgehensweise, dass anale Praktiken
ausschließlich mit Handschuhen erfolgen.

• Derzeit ist die Verwendung von Mundknebeln nicht gestattet.

• Beim Umgang mit Körperflüssigkeiten:
Ist die gängige Vorgehensweise für Sexarbeitende, mit
Körperflüssigkeiten Infektionsneutral umzugehen.
Konkret:
Evtl. ausgetretenes Ejakulat oder Lusttropfen werden mit Einmal-Tüchern
abgewischt, und in eine bereitstehende Abfalltüte entsorgt. Die Hände
werden danach gründlich desinfiziert.

• Im Institut IMS gibt es diverse Latex-Fetischbekleidung die jedoch derzeit
aus hygienischen Gründen nicht verwendet wird.

• Während der Behandlung wird zwischen den Köpfen der Mindestabstand
einer Unterarmlänge eingehalten.
Nach der erotischen Dienstleistung

• Nach jeder Dienstleistung Duschen jeweils Kunde und Sexarbeitende/r

• Kleidung, die bei der Dienstleistung getragen wurde, wird danach
gewechselt, gereinigt bzw desinfiziert

• Sollte der/die Kund*in eigene Kleidung während der erotischen
Dienstleistung getragen haben (z.B. Fetischkleidung), wird explizit darauf
hingewiesen, dass diese zuhause entsprechend gewaschen und desinfiziert
werden muss.
Institut IMS Hygienekonzept Covid 19 Prävention erstellt am 30.08.2020
Reinigung des Arbeitsraumes

• Sämtliche Türgriffe, die angefasst wurden, werden desinfiziert.

• Nach Nutzung des Raumes wird jeder Raum mindestens 10 Minuten gelüftet.

• Erotik-Toys und sonstige Arbeitsgeräte werden gründlich gereinigt
und materialgerecht desinfiziert.

• Alle Kontaktflächen wie Stühle, Liegen und Ablagen werden nach jedem
Gebrauch mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger gereinigt und mit
einem geeigneten (mind. „begrenzt viruziden“) Desinfektionsmittel
desinfiziert.

• Handtücher werden nach der Benutzung auf 90° gewaschen

• Statt Baumwolllaken werden Inkontinenz-Unterlagen verwendet die nach
jedem Besuch entsorgt werden.

• Entstandene Abfälle werden ordnungsgemäß entsorgt. Dies beinhaltet,
dass nach jedem Kunden die Mülltüte verschlossen und eine neue
verwendet wird.

• Zusätzlich wird nach jedem Besuch der Fußboden gründlich mit einem
desinfizierenden Reiniger gewischt.

 

Reinigung des Bades:

• Sämtliche Türgriffe, die angefasst wurden, werden desinfiziert.

• Nach Nutzung des Raumes wird jeder Raum mindestens 10 Minuten gelüftet.

Armaturen, Waschbecken und Toilette sind mit einem fettlösenden
Haushaltsreiniger zu reinigen oder mit einem geeigneten (mind. „begrenzt
viruziden“) Desinfektionsmittel zu desinfizieren

• Handtücher werden nach der Benutzung auf 90° gewaschen

• Entstandene Abfälle werden ordnungsgemäß entsorgt. Dies beinhaltet,
dass nach jedem Kunden die Mülltüte verschlossen und eine neue
verwendet wird.

• Zusätzlich wird nach jedem Besuch der Fußboden gründlich mit einem
desinfizierenden Reiniger gewischt.

Die im Institut IMS arbeitenden Sexworker haben dieses Hygienekonzept auch im Vorfeld unterzeichnet

 

 

©Institut IMS Hygienekonzept Covid 19 Prävention erstellt am 30.08.2020

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?